Sie befinden sich hier:

13.02.2020 | Neues von der Kunst -

Kunstschwerpunkt in Mainz

Für den Rheinland-Pfalz-Tag in Annweiler erstellten die Schülerinnen und Schüler aus dem Kunstschwerpunkt in Zusammenarbeit mit dem WEISSEN RING Plakate die sich mit den unterschiedlichsten Aspekten des „Opferseins“ beschäftigen.

Nachdem Staatsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler die Ausstellung auf dem Rheinland-Pfalz-Tag besuchte, lud sie die Schülerinnen und Schüler spontan zur Ausstellung der Arbeiten in ihrem Haus ein.

Am 11. Februar 2020 eröffnete Sie die Ausstellung und betonte die Bedeutung der Arbeit des Weißen Ringes, sowohl bei der Betreuung von Kriminalitätsopfern als auch bei der Kriminalprävention. Sie lobte die subtile und vielschichtige Herangehensweise der Schülerinnen und Schüler an das Thema, die beeindruckende und bewegende Ergebnisse hervorgebracht haben.

Herr Peter Höding, stellvertretender Landesvorsitzender des WEISSEN RINGS e.V. Rheinland-Pfalz, bedankte sich für die Unterstützung durch das Ministerium und hob hervor, dass mit der Ausstellung der Blick auf die Gruppe der Betroffenen gerichtet wird.

Sofie Englisch, erläuterte die Arbeit am Projekt. Sie fand es spannend, sich mit der Perspektive von Opfern auseinanderzusetzen. Viele Schüler versetzten sich konkret in die Situation des Opfers und beschrieben mit starken Bildern deren Gefühlslage, andere bedienten sich einer symbolischen Bildsprache, die in ihrer Wahrnehmung ambivalente und vielschichtige Deutungen zulässt.

Herr Heintz bedankte sich bei der Ministerin für die Gelegenheit, die Arbeiten zu präsentieren und bei den Mitarbeitern des Weißen Ringes für die Initiative, die den Blick der Schülerinnen und Schüler weg von Leinwand und Palette auf die traurigen Seite unsere Lebenswirklichkeit lenkte.

Die Fotoarbeiten sind bis zum 10 März in Mainz zu sehen.