Sie befinden sich hier:

26.09.2019 | Veranstaltungen -

Klassenfahrt 8a in das Alpenvorland

Klassenfahrt der 8a nach Tirol

Alles fing damit an, dass wir in der siebten Klasse unser Reiseziel wählten:

Damals stimmten die 7b und die 7c für Skifahren ab, somit war unsere Klasse, damals 7a, die einzige Klasse, die sich für eine andere Reise entschied: Pitztal im Sommer!

Einige fanden es von vorne herein total super, dass unsere Klasse alleine auf Klassenfahrt gehen würde, während andere zunächst lieber mit Skifahren gegangen wären. Wir erhielten noch viele wichtige Infos und Elternbriefe, bis es am Montag, den 3.Juni 2019 endlich losging.

Bereits um 6:45h trafen wir uns an der Busschleife des TGA’s, da wir schon um 7:00h abfahren wollten. Nachdem unsere prall gefüllten Koffer im Bus verstaut waren und wir uns von allen verabschiedet hatten, konnten wir auch schon starten. Wir waren alle noch ziemlich müde, aber schlafen konnte niemand, dazu waren wir alle viel zu gespannt. Wir legten alle zwei Stunden eine Pause ein und nach ca.5h Fahrt kamen wir in Imst an, wo wir eine Wasserfall-Wanderung machten. Es ging steil bergauf und kleine Brücken führten uns über die herabrauschenden Wassermengen. Obwohl wir alle außer Puste waren, hatte sich der Aufstieg gelohnt: wir hatten eine tolle Aussicht und haben noch eine kleine Grotte besichtigt. Als wir alle wieder unten im Bus waren, erreichten wir nach einer weiteren halben Stunde Fahrt unser Hotel in Wenns. Danach bezogen wir nur noch unsere Zimmer und es gab Abendessen. Am nächsten Tag waren wir im Kletterpark. Nach einer kurzen Einweisung durften wir auch schon losklettern. Unser Highlight war eine lange Seilrutsche über eine Wasserfall-Schlucht. Da der hoteleigene Pool noch geschlossen war, fuhren wir anschließend noch ins Schwimmbad. Am Mittwoch stand Wandern auf dem Programm. Julia, unsere nette Guide, suchte uns eine abenteuerliche ,,Abkürzung“ durchs Moor. Wir machte eine Pause an einer riesigen Aussichtsplatform, von wo aus wir das ganze Tal überblicken konnten. Zum Schluss kamen wir an einem See an, wo wir den Tag noch gemütlich ausklingen ließen. Der nächste Tag, Donnerstag, war der Tag mit dem meisten Programm. Morgens ging es schon früh zum Bogenschießen, wo wir lernten, richtig mit Pfeil und Bogen umzugehen. Danach brachen wir alle zum Raften auf, wo wir jedoch erstmal eine Stunde warten mussten. In dieser Stunde spielten wir wie so oft Volleyball, da wir den Ball immer dabei hatten. Wir wurden dann auf drei Boote aufgeteilt und jedes Boot hatte einen Führer. Wir mussten als Gruppe agieren, da jeder im Rhythmus paddeln musste. Da wir super zusammengehalten haben, haben uns die Führer sogar erlaubt, vom Boot ins Wasser zu springen. Trotz zwei großen Wellen sind wir alle heil unten angekommen. Anschließend sind wir nochmal nach Imst gefahren, wo wir mit dem Sessellift auf den Berg gefahren sind. Von dort aus pretterten wir mit dem,,Alpincoaster“ wieder ins Tal. Nach dem Essen veranstalteten wir einen bunten Abend, wofür sich jede Zimmergruppe einen Programmpunkt hatte ausdenken sollen. Es wurde sehr viel gelacht und es war ein schöner letzter Abend. Am Freitagmorgen fuhren wir schon früh wieder ab und nach einer Pause beim Burgerking und insgesamt 8h Fahrt kamen wir wieder in Annweiler an.

Die Klassenfahrt hat unsere Klasse durch die vielen Gruppenaktivitäten zusammengeschweißt und unsere Klassengemeinschaft um einiges verbessert.

Wir danken unserem Busfahrer German, der uns überall sicher hingebracht hat und gleichzeitig unser Fotograf war. Natürlich danken wir auch Frau Fischer und Herrn Sieg, da sie alles organisiert haben und immer voll dabei waren. Sie hatten immer ein offenes Ohr und waren für uns da.

Vielen Dank für die tolle Zeit!

Rebecca Itschner + Amelie Kirsch